Mini Nußgugelhupf mit Zimtglasur

Zum Kaffee oder als Dessert ist so ein kleiner handlicher Mini-Gugelhupf doch immer gut. Besonders in Kombination mit frischen Früchten und/oder Eis.

Der Gugelhupf (abgeleitet von Gugel „Kapuze“)[1] ist ein Kuchen aus Hefeteig, oft mit Rosinen. Ursprünglich wohl in einem rundlichen Napf oder kleinen Kessel zubereitet, wird er in einer typischen, hohen Kranzform aus Metall, Keramik, Glas oder Silikon mit einer kaminartigen Öffnung in der Mitte gebacken, die klassischen Puddingformen ähnelt und den Teig gleichmäßiger garen lässt. Besonders in Österreich ist Gugelhupf allerdings keine Bezeichnung für einen bestimmten Teig, sondern für die charakteristische Form.

Gugelhupf ist eine süddeutsch-österreichisch-schweizerische Bezeichnung. In der Schweiz ist die Variante Gugelhopf üblich. Im niederdeutschen und mitteldeutschen Raum spricht man von Napfkuchen oder Topfkuchen, bezogen auf die Backform. Im Rheinland und in der Pfalz spricht man auch von Bund(e)kuchen, in Sachsen von Bäbe. Im Raum zwischen Thüringen und Schlesien ist außerdem die Bezeichnung Aschkuchen üblich[2], im Elsass Baba[3], in Nordwestdeutschland auch Rodonkuchen. [https://de.wikipedia.org/wiki/Gugelhupf]

Zutaten für 6 Mini-Gugelhupfe:

Als Form verwende ich eine aus Silikon mit 6 Gugelhupfeintiefungen.

Mehl 50 g
Zucker 80 g
Butter 70 g
Eier 2 Stück
Zartbitterkuvertüre 70 g
Haselnüsse 70 g
Orangenschale, gemahlen 1 Tl
Ceylon-Canehl 1 Tl
Weinstein-Backpulver 1/2 Tl
  • Den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  • Die Haselnüsse ca 5 Minuten auf einem Backblech im Ofen rösten. Etwas abkühlen lassen und im Blitzhacker fein hacken.
  • Zartbitterkuvertüre fein reiben.
  • Die Eier trennen.
  • Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Beiseite stellen.
  • Butter, Zucker und Eigelb cremig rühren.
  • Orangenschale, Zimt und die Haselnüsse untermischen.
  • Mehl und Backpulver mischen und dann unterheben.
  • Einschnee und Zartbitterkuvertüre unterheben.
  • Den Teig auf die Formen verteilen und glattstreichen.
  • In der Mitte ca 25 Minuten backen.
  • 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen.
  • Weiter auf einem Gitter abkühlen lassen.

Zimtglasur:

Puderzucker 6-8 Eßl
Ceylon-Canehl 2 Tl
Wasser
  • Den Puderzucker durch ein Haarsieb streichen und mit dem Zimt vermischen.
  • Mit wenig Wasser zu einer streichfähigen Glasur verarbeiten.
  • Die noch warmen Gugelhupfe damit überziehen und gut trocknen lassen.
Advertisements

3 Gedanken zu “Mini Nußgugelhupf mit Zimtglasur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s