Ratatouille-Salsiccia-Spieße auf Ackersalat

Man könnte auch Bratwurst nehmen wird hier manch einer denken, doch eine Salsiccia ist einfach anders gewürzt und paßt hervorragend zu den Gemüsen. Natürlich könnte man noch Kirschtomaten und Schalotten dazunehmen, aber der Platz auf dem Spieß ist einfach begrenzt. Das wußten die Karpatengrafen ja schon lange.

Die genaue Entstehungsgeschichte der Salsiccia ist unklar, verschiedene Regionen beanspruchen, die Heimat der Salsiccia zu sein. In der Lombardei erzählt man, dass die lombardische Königin Theudelinde das Rezept erfunden und es dann den Einwohnern von Monza geschenkt habe[1]. Auch aus Venetien, Kampanien und der Basilikata gibt es Hinweise auf den Ursprung der Salsiccia. Die Salsiccia wird unter dem Namen Lucanica in Werken von Cicero, Martial und Marcus Terentius Varro schon um die Zeit der Geburt Christi erwähnt. Sklaven aus Lucania, der heutigen Region Basilikata, haben die Spezialität nach Rom gebracht. Marcus Terentius Varro schreibt dazu im Aufsatz De Lingua Latina: „lucanicam dicunt quod milites a Lucanis didicerint“ (Varro, LL, 5, 111), also „Sie heißt Lucanica, weil die Soldaten sie von den Lucanern kennen“. Aus dem Wort „lucanica“ entwickelte sich das Wort „luganega“, das heute noch in der Lombardei, in der Region um Trento und in Venetien als Bezeichnung für dünne Salsicce verwendet wird. In der Region Basilicata gibt es heute noch eine „Salsiccia lucanica“.[https://de.wikipedia.org/wiki/Salsiccia]

Limetten-Honig-Dressing:

Schalotten 1 Stück
Limettensaft 2-3 Eßl
Honig 1 Tl
Olivenöl 1 Eßl
Pfeffer 1 Prise
Salz
  • Die Schalotte schälen und fein hacken.
  • Alle Zutaten verrühren bis Salz und Honig aufgelöst sind.

Schmand-Kräuter-Dip:

Schmand 4 Eßl
Weinessig 1 Tl
Salatkräuter 1/2 Tl
Dill 1/2 Tl
Zucker 1/2 Tl
Olivenöl 1 Eßl
Pfeffer, schwarz 1 Prise
Salz
  • Alle Zutaten verrühren und gut durchziehen lassen. Selbstverständlich kann man auch frische, gehackte Kräuter verwenden. So schmeckt der Dip noch frischer.

Zutaten für 8 Spieße:

Salsiccia 4 Stück
Ackersalat 150 g
Auberginen 1 Stück
Zucchini 1 Stück
Spitzpaprika, rot 1 Stück
Knoblauch 1 Zehe
Olivenöl 3-4 Eßl
Frascati 100 ml
Pfeffer, schwarz 1-2 Prisen
Salz
  • Die Auberginen waschen und den Stiel- sowie den Blütenansatz abschneiden. Erst in dicke Scheiben dann in Viertel schneiden.
  • In einer Schüssel geben und salzen, abdecken und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • Die Auberginenstücke zwischen Küchenkrepp trocknen.
  • Den Ackersalat putzen und waschen.
  • Die Zuchini und die Paprika waschen und putzen. Die Zucchini in dicke Scheiben und die Paprika in größere Würfel schneiden.
  • Die Salsiccia in Stücke schneiden.
  • Den Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Die Gemüse und die Würstchen in einer Schüssel mit 1-2 Eßlöffeln Olivenöl, Knoblauch, und Pfeffer marinieren. Dann auf 8 Spieße verteilen.
  • In einer Pfanne mit dem restlichen Olivenöl, bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten anbraten. Dann mit der Hälfte des Frascatis ablöschen und weiterdünsten bis der Wein aufgenommen wurde.
  • Die Spieße drehen und mit dem Rest des Frascatis ebenso verfahren.
  • Den Ackersalat mit dem Limettendressing anmachen und auf vier Teller verteilen.
  • Je zwei Spieße daraufsetzen und mit dem Dip garnieren.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s