Ratatouille-Hackfleisch-Makkaroni

Aus meiner Kindheit kenne ich noch diese dünneren Makkaroni, von uns auch Feuerwehrschläuche genannt, vorzugsweise mit einer Hackfleischsoße serviert. Und da es so etwas bei mir daheim nicht gab aß ich es halt wenn ich in der Nachbarschaft eingeladen war. Da ich jetzt im Besitz einer Nudelpresse bin habe ich diese alte Kindheitserinnerung wiederbelebt wenn auch zugegebenermaßen aufgepeppt.

Die Zubereitung der Bolognese bleibt hier unbeantwortet und wird sicher bald mal in einem eigenen Artikel gewürdigt. Ich habe ein Glas meiner selbst eingemachten Bolognese genommen. Und hier noch ein paar Fakten über Auberginen.

Die Aubergine wird heute insbesondere in der mediterranen, orientalischen und türkischen Küche verwendet, wo sie mit einigen speziellen Gerichten zu großer Berühmtheit gelangt ist. So ist in der Türkei İmam bayıldı beliebt, eine geschmorte, mit Tomaten und Zwiebeln gefüllte Aubergine. In Griechenland dagegen bereitet man aus Auberginen Moussaka, ähnliche Gerichte unter ähnlichen Namen in weiteren Ländern des Balkan und im arabischen Raum. Im Orient wird sie häufig als Paste oder Püree (Baba Ghanoush) als Vorspeise gereicht und am westlichen Mittelmeer ist sie Bestandteil des Ratatouille. In der italienischen Küche sind insbesondere die „Melanzane alla Parmigiana“ (Auflauf) und die „Melanzane ripiene“ (gefüllte Auberginen) bekannt.

Belege über die Verwendung der Aubergine in der chinesischen Küche reichen bis ins Jahr 609 zurück. Heute werden im Süden des Landes vor allem längliche, weiße und grüne Früchte bevorzugt, während im nördlichen Teil des Landes, wie in Peking, vor allem Cultivare mit kleineren Früchten und kürzerer Reifezeit angebaut werden. Die Aubergine gehört zu den wichtigen Sommergemüsen in China.[5]

Bei vielen Zubereitungsarten wird die Aubergine zunächst in Scheiben geschnitten und gesalzen. Dabei wirkt das Salz osmotisch und zieht Fruchtsaft und dabei Bitterstoffe aus der Schnittfläche, die abgewaschen werden können. Anschließend werden die Scheiben in heißem Öl gebraten. Dabei muss sorgfältig entfettet werden, da Auberginen viel Fett aufsaugen. Häufig werden Auberginen auch gegrillt. Dazu können einerseits Scheiben, andererseits auch die ganze Frucht mit Schale verwendet werden. Auberginenpaste wird meist aus dem weichen Fleisch in der Schale gegrillter Auberginen hergestellt.

Nach dem Anschneiden der rohen Aubergine findet eine schnelle enzymatische Bräunung des Fruchtfleisches statt, was auf eine hohe Phenolaseaktivität zurückgeht.[3]

Zutaten für 2 Portionen:

Makkaroni
Sauce Bolognese 200 ml
Weißwein, trocken 150 ml
Kalbsfond 150 ml
Auberginen 1 Stück
Zucchini 1 Stück
Spitzpaprika, rot 1 Stück
Zwiebeln 1-2 Stück
Knoblauch 2 Zehen
Olivenöl 3-4 Eßl
Pfeffer, schwarz 1-2 Prisen
Muskatnuß 1 Prise
Salz
Grana Padano
  • Die Makkaroni nach Rezept zubereiten. Hier nur den Einsatz für kleine Makkaroni verwenden.
  • Auberginen, Zucchini und Spitzpaprika waschen und putzen.
  • Die Auberginen würfeln und salzen. Mindestens 30 min ziehen lassen und dann gut mit Küchenkrepp ausdrücken.
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und separat fein hacken.
  • Zucchini und Spitzpaprika würfeln.
  • Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel darin 10 bis 15 Minuten anbraten.
  • Dann Zucchini, Zwiebeln und Spitzpaprika zugeben und weitere 3 Minuten mitbraten.
  • Dann den Knoblauch zugeben und 1 Minute mitbraten.
  • Mit dem Weißwein ablöschen und stark einreduzieren.
  • Sauce Bolognese und Kalbsfond zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken und einreduzieren.
  • Die Makkaroni in kochendem Wasser erwärmen und mit der Gemüse-Hackfleischpfanne auf Teller anrichten.
  • Geriebenen oder frisch gehobelten Grana Padano oder Parmesan dazu reichen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s